100jähriges Dienstjubiläum bei der Gemeinde Keltern

Amtlich41.17002Was zusammen betrachtet schon stattlich klingt, ist auch im Einzelfall recht ansehnlich. Die Rede ist vom jeweils 25jährigen Dienstjubiläum von 4 Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung Keltern. So gehören bereits seit einem Vierteljahrhundert Susanne Schick, Susanne Bayer-Mielich, Karin Mathiske und Reinhold Drong dem Gemeindeteam in den Bereichen der Kernverwaltung, der Kindergärten und des Bauhofes ab. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde würdigte Bürgermeister Steffen Bochinger das langjährige Engagement eines jeden Einzelnen und überreichte mit entsprechenden Dankesworten die jeweiligen Urkunden zum Arbeitsjubiläum. In kurzen Rückblicken ließ er dabei den Werdegang der Geehrten noch einmal Revue passieren.

So begann die Laufbahn von Susanne Schick 1992 als Assistenten-Anwärterin bei der Stadt Pforzheim. Zunächst im Angestelltenverhältnis wurde sie 1994 ins Beamtenverhältnis übernommen. Im März 2000 wechselte Susanne Schick als Stadtobersekretärin zur Gemeinde Keltern. Hier ist sie seither im Rechnungsamt für Personalangelegenheiten zuständig. Vor zwei Jahren legte sie die Prüfung zum gehobenen Verwaltungsdienst ab und ist seit August 2018 Gemeindeinspektorin.

Auch Susanne Bayer-Mielich gehört seit 25 Jahren dem öffentlichen Dienst an. Sie begann ihre Laufbahn als Erzieherin 1992 ebenfalls bei der Stadt Pforzheim. Zuvor hatte sie ihre Ausbildung bei kirchlichen Trägern, u. a. beim evang. Kindergarten Dietlingen genossen. Heute arbeite Susanne Bayer-Milch, die auch Mitglied des Personalrats ist, bei der Kindertagesstätte „Farbklecks“ in Dietlingen. Mit Blick auf viel Urlaubs- und Krankheitsvertretung lobte Bürgermeister Steffen Bochinger bei der Mitarbeiterehrung besonders das hohe Maß an Flexibilität und die kommunikative und offene Art von Susanne Bayer-Mielich.

Bereits von Anfang an, also seit 1992 gehört Karin Mathiske zum Team der Gemeindeverwaltung und zwar als Erzieherin im kommunalen Kindergarten an der Pforzheimer Straße 32 in Ellmendingen. Die aus Norddeutschland stammende, heute in Dietlingen wohnhafte Karin Mathiske begann zunächst ihre Tätigkeit in Teilzeit. Heute ist sie in Ganztagsanstellung die stellvertretende Leiterin der 35 Kinder betreuenden Einrichtung. Bei der Ehrung hob Bürgermeister Bochinger, wie auch bei den anderen Mitarbeitern die ständige Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung hervor.

Der vierte im Bunde der Geehrten ist Reinhold Drong aus Köngisbach – Stein. Als gelernter Gärtner trat er 1992 eine entsprechende Stelle im Kelterner Gemeindebauhof an. Heute ist er unter anderem für die Kelterner Friedhöfe zuständig. Seine Anerkennung zur Arbeit von Reinhold Drong brachte das Kelterner Gemeindeoberhaupt bei der Ehrung mit den Worten zum Ausdruck „Sie haben ihre Aufgaben stets engagiert, gewissenhaft und zuverlässig erledigt“. Eine Feststellung die gleichermaßen auch auf die weiteren Geehrten zutrifft. Bei der Feierstunde fühlten sie sich mit diesen anerkennenden Worten geschmeichelt und freuten sich über die Ehrung und die Ehrungsurkunde ebenso wie über die Feierstunde bei der es abschließend noch viel Rückblickendes zu bereden gab.

Zum Seitenanfang