Sonstiges

Grundstücksbewirtschaftung und –pflege

Immer wieder gehen Beschwerden beim Ordnungsamt ein, dass landwirtschaftlich nutzbare Flächen (auch die Obstanlagen) von den Grundstückseigentümern nicht bewirtschaftet und gepflegt werden, so dass diese stark verwildern und die Nachbargrundstücke in Mitleidenschaft gezogen werden. Aus diesem Anlass weisen wir alle Grundstückseigentümer darauf hin, dass sie nach Paragraf 26 des Landwirtschafts- und Landeskulturgesetzes verpflichtet sind, landwirtschaftlich nutzbare Fläche zu bewirtschaften oder dadurch zu pflegen, dass diese mindestens einmal im Jahr gemäht werden. Die Bewirtschaftung und Pflege müssen gewährleisten, dass die Nutzung benachbarter Grundstücke nicht, insbesondere nicht durch schädlichen Samenflug, unzumutbar erschwert wird. Deshalb unsere dringende Bitte: Pflegen, mähen oder bewirtschaften Sie Ihre landwirtschaftlich nutzbare Flächen und schneiden Sie den durch die bisherige Nichtbewirtschaftung entstandenen Bewuchs zurück oder beauftragen Sie jemanden mit den Arbeiten. Hinweisen möchten wir darauf, dass eine Rodung nur in der der Zeit vom 1. Oktober bis 28./29. Februar eines jeden Jahres möglich ist. Pflege- und Erziehungsschnitte an Gehölzen sind jedoch ganzjährig erlaubt. Danke für eine baldige und auch zukünftige Erledigung.

Ihr Bürgermeisteramt Keltern, Ordnungsamt

Bundespolizei informiert im Berufsinformationszentrum (BiZ)

Wer sich für den Arbeitgeber Bundespolizei interessiert, kann sich am Donnerstag, den 30. Juni 2016 um 15.00 Uhr im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Pforzheim, Luisenstraße 32 in Pforzheim informieren.
Volker Gleichfeld von der Einstellungsberatung Freiburg der Bundespolizeiakademie informiert über Einstellungsvoraussetzungen und Ausbildungsinhalte des mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienstes bei der Bundespolizei.
Im Anschluss beantwortet er gerne noch Fragen im persönlichen Gespräch.
Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Das Polizeipräsidium Karlsruhe informiert:

polizeiFeste feiern – aber sicher!

Großveranstaltungen wie Sportevents, Festivals oder traditionsreiche Volks- und Straßenfeste locken regelmäßig große Besucherzahlen an. Neben einer Vielzahl solcher Veranstaltungen findet dieses Jahr mit der Europameisterschaft in Frankreich auch wieder ein Fußball-Großereignis statt. Während einige Fußballfans die Spiele live im Stadion erleben können, werden viele Daheimgebliebene mit ihrer Mannschaft bei Großveranstaltungen wie dem sogenannten Public Viewing mitfiebern. Damit nicht nur der Sieg der favorisierten Mannschaft, sondern auch der Besuch der Veranstaltung in positiver Erinnerung bleibt, beachten Sie bitte die Tipps der Polizei!

Jugendfonds-Kuratorium tagt im Juli – Anträge für neue Projekte schnell stellen!

ENZ JugendfondDie nächste Kuratoriumssitzung für den Jugendfonds des Enzkreises, in der über weitere Projekte entschieden wird, findet im Juli statt; Anträge müssen bis spätestens 10. Juli bei der Geschäftsstelle des Jugendfonds eingegangen sein.

Gefördert werden Projekte von Jugendlichen selbst und solche, die ein Angebot für Jugendliche machen – sei es von Jugendgruppen, Vereinen oder von Initiativen aus dem Enzkreis. Informationen und die Antragsformulare gibt es im Internet unter www.jugendfonds-enzkreis.de. Für Fragen und Beratung steht Jugendreferent Moritz Haupt zur Verfügung – telefonisch unter 07231 308-9366 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zuschussantrag für den laufenden Vereinsbetrieb bis 30.06. stellen

Um die Vereinsarbeit und die Jugendarbeit der Vereine zu unterstützen und zu intensivieren, wurden im April 2015 die Richtlinien zur Vereinsförderung der Gemeinde Keltern neu aufgestellt. Nachzulesen sind diese auf der Homepage der Gemeinde unter: www.keltern.de / Rathaus/Service / Satzungen/Ortsrecht / Sonstiges/Vereinsförderrichtlinie.

Durch die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements soll sichergestellt werden, dass die Vereine ihrer gesellschaftlichen und sozialen Aufgabe gerecht werden und damit einen wesentlichen Beitrag für ein gesundes, aktives, kulturelles und sportliches Gemeindeleben beitragen. Die Gemeinde unterstützt das bürgerschaftliche und ehrenamtliche Engagement so weit als möglich, besonders die vereinsinterne Jugendarbeit. Deshalb wird (u.a.) ein Sockelbetrag als Grundförderung gewährt, der sich nach den Mitgliederzahlen des Gesamtvereins richtet.

Der Antrag samt den Unterlagen für die Grundförderung im laufenden Jahr muss bis zum 30.06. bei der Gemeinde vorliegen. Jugendzuschüsse werden nur auf Antrag gewährt. Die Liste der aktiven Jugendlichen (schriftlich mit Name, Vorname, Anschrift und Geburtsdatum) und die Meldung an den Dachverband (soweit vorhanden) sind bis spätestens 30.06. des Förderjahres vorzulegen.

Fördergrundsätze, Kategorien usw. sind bitte in den Richtlinien auf der eingangs genannten Homepage der Gemeinde vor Antragstellung nachzulesen.

Zum Seitenanfang