Sonstiges

Bekanntmachungder Tierseuchenkasse (TSK) Baden-Württemberg

Meldestichtag zur Tierseuchenkassenbeitragsveranlagung für 2017 ist der 01.01.2017

Die Meldebögen werden Mitte Dezember 2016 versandt.

Sollten Sie bis zum 01.01.2017 keinen Meldebogen erhalten haben, rufen Sie uns bitte an. Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 20 des Gesetzes zur Ausführung des Tierseuchengesetzes in Verbindung mit der Beitragssatzung.

Bitte beachten: ab 2017 sind die Tierzahlen getrennt nach dem jeweiligen Standort der Tiere zu melden. Sie erhalten für jeden uns bekannten Standort jeweils einen Meldebogen. Zum Tierseuchenkassenbeitrag 2017  wird der Gesamtbestand der gemeldeten Tiere aller Standorte veranlagt.

Informationen zur Ausstellung neuer Ausweis- und Reisepassdokumente

Bereits bei der Planung einer Reise, vor allem rechtzeitig vor Beginn der Urlaubszeit, ist die Gültigkeit der Ausweispapiere zu überprüfen.
Die Wartezeit für die Ausstellung von Personalausweisen und Reisepässen beträgt derzeit 3 Wochen.

Bitte bringen Sie zur Antragstellung folgende Unterlagen mit:
-          Die bisherigen Ausweis/Reisepassdokumente.

Sind die bisherigen Dokumente von einer anderen Behörde ausgestellt worden, so benötigen wir noch zur Datenkontrolle eine Geburts- bzw. Heiratsurkunde.
-          1 biometrietaugliches Lichtbild

Die Fotomustertafeln können beim Bürgerbüro Ellmendingen, bei der Ortsverwaltung Dietlingen oder auf der Internetseite www.bundesdruckerei.de eingesehen werden.
-          Die Gebühr beträgt: Für den  Personalausweis 22,80 € (bis 24.  Lebensjahr),  bzw. 28,80 € für alle übrigen Antragsteller , für den Reisepass 37,50 € (bis 24. Lebensjahr) bzw. 59 € für alle übrigen Passantragsteller.
-          Das persönliche Erscheinen zur Antragstellung ist unbedingt erforderlich.

Bei Beantragung eines Reisepasses werden grundsätzlich 2 Fingerabdrücke abgenommen, beim Personalausweis ist die Abgabe der Fingerabdrücke freiwillig.
Anträge auf Ausstellung eines Personalausweises für Jugendliche unter 16 Jahren müssen vorab von beiden sorgeberechtigten Elternteilen unterschrieben werden. Bei Reisepässen gilt dies für Jugendliche unter 18 Jahren.                                                                                                                     

Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Bürgerbüro Keltern, Weinbergstr. 9, Tel. 703-23, -24 oder -66 bzw. bei der Ortsverwaltung Dietlingen, Östliche Friedrich Str. 2, Tel. 9383-50.

Zusätzliche Informationen über Reisen ins Ausland erhalten Sie im Internet beim Auswärtigen Amt in Berlin unter www.auswaertiges-amt.de.

Deponie Hamberg und Recyclinghöfe nehmen keine Dämmstoffe aus gewerblichen Betrieben mehr an

Aufgrund einer Änderung der Vorschriften dürfen die Deponie Hamberg in Maulbronn und die Recyclinghöfe im Enzkreis bestimmte Dämmstoffe nicht mehr annehmen. Die neue Regelung gilt für Gewerbebetriebe, nicht jedoch für Privathaushalte, wenn sie haushaltsübliche Mengen abgeben.

Es geht um Dämm-Materialien, die mehr als 0,1 Prozent Hexabromcyclododecan (HBCD) enthalten. Diesen Stoff hat der Gesetzgeber jüngst von einem nichtgefährlichen zu einem gefährlichen Abfall umdeklariert. HBCD ist als Flammschutzmittel vor allem in Polystyrol-Dämmstoffen enthalten, wie sie zum Beispiel bei der Dämmung von Gebäudefassaden zum Einsatz kommen. Nach bisherigen Kenntnissen sind andere Materialien nicht betroffen.

Verschmutzte Straßen durch landwirtschaftliche Fahrzeuge

In letzter Zeit gingen beim Ordnungsamt Klagen über Straßenverschmutzungen durch landwirtschaftliche Fahrzeuge ein. Diese Verschmutzungen können – insbesondere bei regennasser Fahrbahn – zur (Rutsch-) Gefahr für Verkehrsteilnehmer werden. Deshalb unsere Bitte an alle, die landwirtschaftlich nutzbare Flächen, Wiesen und Äcker bewirtschaften, Straßenverunreinigungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Sollte dies nicht immer machbar sein, weisen wir darauf hin, dass Verschmutzungen auf öffentlichen Straßen vom Verursacher zeitnah zu beseitigen sind (§ 32 Straßenverkehrsordnung). Vielen Dank für die zukünftige Beachtung und Erledigung.  

Landespreis für Heimatforschung Baden-Württemberg 2017 ausgeschrieben

Bewerbungsschluss: 30. April 2017 (für den Schülerpreis: 31. Mai 2017)

Die Landesregierung möchte auch im kommenden Jahr wieder besondere Leistungen in der Erforschung der lokalen Geschichte und Tradition auszeichnen. Hierzu schreibt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst den Landespreis für Heimatforschung aus. Bewerbungen können bis 30. April 2017 erfolgen. Für den Schülerpreis endet die Bewerbungsfrist am 31. Mai 2017. 

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski: “Gerade in einem zukunftsorientierten Land wie Baden-Württemberg halte ich es für wichtig, dass auch die Geschichte des Südwestens erforscht wird und somit für kommende Generationen lebendig bleibt.“

Mit dem Landespreis werden in sich geschlossene Einzelwerke ausgezeichnet, die auf einer eigenen Forschungsleistung beruhen. Die eingereichten Arbeiten sollen folgende Themenbereiche mit Bezug zu Baden-Württemberg behandeln: 

  • Orts-, Regional- und Landesgeschichte
    auch im Hinblick auf  ein zusammenwachsendes Europa
  • Neue Heimat in Baden-Württemberg
  • Heimatmuseen, Heimatforschung
  • Natur und Naturschutz, Landschaftsschutz, Umweltschutz
  • Entwicklung und Geschichte von Technik und Industrie
  • Denkmalschutz, Dorferneuerung, Stadterneuerung
  • Kunst und Architektur
  • Dialektforschung, Literatur, Brauchtum
  • Volksmusik, Volkstanz, Tracht
  • Bevölkerung und Minderheiten
  • Bürgerengagement  und Bürgerbeteiligung. 

Der Landespreis für Heimatforschung Baden-Württemberg wird seit 1982 verliehen. Ausgelobt wird die jährliche Auszeichnung vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Zusammenarbeit mit dem Landesausschuss Heimatpflege Baden-Württemberg mit dem Ziel, die Leistungen ehrenamtlich

tätiger Heimatforscher zu würdigen und ihnen die verdiente öffentliche Anerkennung zukommen zu lassen. Die Verleihung des Preises findet am 23. November 2017 in Karlsruhe im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg statt. 

Der Landespreis besteht aus einem 1. Preis zu 5.000 Euro, zwei 2. Preisen zu je 1.500 Euro, einem Jugendförderpreis und einem Schülerpreis mit je 1.500 Euro. Über die Vergabe entscheidet eine ehrenamtliche Jury. 

Die Bewerbungsunterlagen können in der Geschäftsstelle im Ministerium angefordert oder im Internet unter www.mwk.baden-wuerttemberg.de/ausschreibungen heruntergeladen werden.  

Online: www.landespreis-fuer-heimatforschung.de

Zum Seitenanfang