BDS-Frühlingsfest erfreut sich großer Beliebtheit

BDS Fest218 (12)Sicherlich kann man das Frühlingsfest des Bund der Selbständigen (BDS) Keltern nicht mit dem Kelterner Straßenfest in Ellmendingen und schon gar nicht mit dem legendären Open-Air-Spektakel „Live at the Grenz“ in Niebelsbach vergleichen, aber seit dem Beginn vor fünf Jahren erfreut sich das kostenloses Open-Air-Fest in der Ellmendinger Ortsmitte ständiger Beliebtheit.

So waren am Samstagabend wohl über 400 Besucher in den bekannten Weinort gekommen um eine gesellige Atmosphäre, und in diesem Jahr fetzige Livemusik von der bekannten Brettener Band „Sudden Inspiration“ zu erleben.

Die BDS-Vorsitzende Karin Großmann und ihr Vorstands- und Organisationsteam zeigten sich erfreut über die große Anziehungskraft des Festes und die gute Stimmung bei der „Street-Party“, das insbesondere wegen des finanziellen Engagement zahlreicher Sponsoren bei freiem Eintritt geboten werden konnte. BDS Fest218 (5)In Vertretung von Bürgermeister Steffen Bochinger eröffnete dessen Stellvertreter Michael Sengle zusammen mit der BDS-Vorsitzende Karin Großmann und deren Vorstandsteam. Dabei sprach Sengle dem BDS sowie den teilnehmenden Bewirtungsbetrieben seine Anerkennung für das Engagement, die Vorbereitung und Durchführung des Festes aus. Gleichzeitig wies er daraufhin, dass die Gemeinde derzeit bestrebt sei neue Gewerbeflächen auszuweisen um auch kleineren Betrieben oder Startups Entwicklungsmöglichkeiten bieten zu können. Für den Augenblick stand jedoch das Feiern im Mittelpunkt, was die Besucher aller Altersklassen dann auch ausgiebig taten.

BDS Fest218 (2)Ob in geselliger Runde im großen Zelt, vor der Bühne oder an der Bar und den Verpflegungsständen, die Besucher genossen den Augenblick sowohl kulinarisch als auch musikalisch. Für Letzteres sorgte die achtköpfige Band Sudden Inspirariton aus Bretten mit Julian Merl (Gesang und Bass), Niels Hanselmann (Gitarre), Alina Schnorr (Gesang) Luca Welcke (Keyboard), Dennis Link (Schlagzeuge), Anna Haas (Saxophon) Sebastian Debatin ((Posaune) Florian Storch (Trompete). Die auch durch Live at the Grenz bekannte Band, die in diesem Jahr noch rund 30 Auftritte sowohl in der Region als auch im weiteren Süddeutschen Raum absolviert, heizte dem Publikum ordentlich ein; und das bis über Mitternacht hinaus.