Ellmendinger Keulebuckel wird nun von der Affentaler Winzergenossenschaft ausgebaut und abgefüllt

Eine gewisse Sternstunde hat der Ellmendinger Keulebuckel Rotwein erfahren. Er wird nämlich künftig in der renommierten Affentaler Winzergenossenschaft Bühl ausgebaut, abgefüllt und von dort aus vermarktet. Letzteres aber nur in der hiesigen Region. Im vergangenen Herbst hatten mehrere private Ellmendinger Winzer ihr Schwarzriesling- und Spätburgunder-Lesegut aus vier Hektar Fläche per Lkw in die rund 60 Kilometer entfernte Kellerei nach Bühl-Eisental bringen lassen. Dort wurde der Rebensaft ausgebaut und in zwei Sorten nun auf die Flasche gezogen.Keltern Affenthal

Am vergangenen Donnerstag konnte der geschäftsführende Vorstand der Affentaler Winzergenossenschaft Dr. Ralf Schäfer (3.v.l.) das Ergebnis Bürgermeister Steffen Bochinger, dem Genossenschaftsvorstand Volker Seemann und Winzer Erich Käser präsentieren. Bei der Verkostung des Schwarzriesling, halbtrocken und des Spätburgunder trocken,  jeweils auf Literflasche und des Spätburgunder Qualitätswein, trocken und des Spätburgunder, Kabinett,  jeweils auf Dreiviertel-Liter Flasche, waren alle beeindruckt und sprachen vom Beginn einer für beide Seiten fruchtbaren Zusammenarbeit. Wegen der relativ kleinen Menge, die Rede ist von zirka 20 000 Flaschen beschränkt man sich beim Vertrieb jedoch zunächst auf die Gastronomie, die seitherigen Verkaufsstellen, den Fachhandel und die regionalen Raiffeisenmärkte. Eine Sonderedition hat man für die Kelterfreunde Gräfenhausen abgefüllt. Dorthin hatte 2014  der Ellmendinger Winzer Erich Käser eine kleinere Menge Spätburgunder zum historischen Traubenpressen gegeben. Die Maische wurde nun in Affental zu einem Rosé-Wein ausgebaut. In der, mit 240 Hektar nördlichsten Winzergenossenschaft im Ortenaugebiet ist man stolz und erfreut zugleich mit den Ellmendinger Winzern und ihren Rotweintrauben etwas ganz Besonderes zu haben. Unisono betonten Weinbaugenossenschaftsvorstand Volker Seemann und Winzer Erich Käser, dass man bei der Suche nach einem Partner, (Einige Ellmendinger Winzer sind derzeit noch Mitglied in der Winzergenossenschaft Weingarten) bewusst nach einer Genossenschaft Ausschau gehalten habe um damit auch der heimischen Weinbautradition eine Referenz zu erweisen. Dies freute auch Bürgermeister Steffen Bochinger der, auch was den Weinbautourismus angeht, noch Potenztial in der Gemeinde sieht. Die Kooperation mit der Winzergenossenschaft Affental betrachtet er als einen Gewinn für beide Seiten und hofft für 2015 auf einen guten Herbst und eine weitere gute Zusammenarbeit. So ist es allen daran gelegen, den Weinbau weiter voran zu beringen. Wie dies aussieht, wird auch das am 14. Juni stattfindende Weinblütenfest in den Reblagen von Dietlingen und Ellmendingen zeigen, wo der „neue“ Keulebuckel ausschließlich in der Winzerhalle von der Weinbaugenossenschaft Ellmendingen ausgeschenkt wird