Die Gemeinde hat sich dazu entschlossen die Tafel in Remchingen zu unterstützen und der Runde der „Tafelfreunde“ beizutreten.

Nicht alle Menschen haben ihr tägliches Brot und dennoch gibt es in Deutschland Lebensmittel im Überfluss. Die Tafeln bemühen sich hier um einen Ausgleich für Bedürftige Ihrer Umgebung.

Das Ziel der Tafeln ist es, dass qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Menschen mit finanziellem Engpass verteilt werden. Die Tafeln helfen so diesen Menschen, eine schwierige Zeit zu überbrücken und verschaffen ihnen einen kleinen finanziellen Spielraum für andere Dinge.

Die Remchinger Tafel wurde vor drei Jahren unter der Trägerschaft der Diakoniestation Remchingen gegründet. Sie wird bisher unterstützt von Firmen, Einzelspendern und den Tafelfreunden, zu denen die Kirchen, Gemeinschaften und die Gemeinden Pfinztal und Königsbach-Stein gehören. Die Remchinger Tafel gehört zum Bundesverband Deutscher Tafeln e.V. und zum Landesverband der Tafeln Baden-Württemberg e.V. Sie ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen, Lebensmittel gegen einen geringen Kostenbeitrag einzukaufen. Die Arbeit der Remchinger Tafel wird von 35 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit hohem Engagement betrieben. Trotzdem ist die Tafel auf Spenden von jährlich 28.000 € angewiesen. Auch deshalb wurde die Aktion der „Tafelfreunde“ gegründet. Hier können Einzelpersonen, Firmen gegen eine monatlichen Beitrag ab 5 € Mitglied ohne jegliche weitere Verpflichtungen werden. Große Freude kann man der Tafel und damit den Kunden auch mit haltbaren Lebensmittelspenden machen. 

Aktuell hat die Remchinger Tafel 190 Berechtigungsausweise ausgegeben und versorgt weit über 300 Personen.Allein seit Dezember hat sich die Zahl der über die Remchinger Tafel versorgten Kinder von 70 auf 160 Kinder erhöht; darunter sind viele Kinder aus Familien aus Keltern. 

Bürgermeister Bochinger zeigte sich sehr angetan von den Leistungen, die die Tafel für die Bezieher geringer Einkommen bietet. Wichtig zu wissen ist, dass auch Kelterner Firmen bereits schon seit einiger Zeit Lebensmittel für die Tafelarbeit zur Verfügung stellen. „Ich bedanke mich für dieses Engagement, das wir als Gemeinde gerne unterstützen und ich wünsche mir, dass sich noch mehr Unterstützer der Tafel finden. So können wir unsere Bürgerinnen und Bürgern mit geringem Einkommen indirekt etwas in Ihrer Notlage unterstützen.“

Um in der Tafel einkaufen zu können brauchen Sie eine Berechtigungskarte.

Berechtigte Personen sind:

o    Bezieher(innen) von Arbeitslosengeld II

o    Bezieher(innen) von Sozialgeld

o    Bezieher(innen) von Grundsicherung

o    Menschen mit kleiner Rente

o    Asylbewerber, auf Grundlage des Asylbewerberleistungsgesetzes

o    Menschen mit geringem Einkommen - nicht höher als 850,-- Euro für Alleinstehende,
plus 300,-- Euro für jede weitere Person im Haushalt

Die Remchinger Tafel finden Sie in der Kronenstr. 5 in Remchingen-SINGEN 

Informationen zur Remchinger Tafel erhalten Sie bei Frau Katrin Bauer, Remchinger Tafel, Kronenstr. 5, 75196 Remchingen-Singen; Telefon 07232/3709158.E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Postanschrift: Diakoniestation Remchingen/Remchinger Tafel, San Biagio Platani Platz 5, 75196 Remchingen