Langjährige Mitarbeiter geehrt

Ehrung 25 Jahre Gem.Keltern

Mit Ehrenurkunden, Blumen und Weinpräsent bedankte sich Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger für die jeweils 25jährige Zugehörigkeit Zugehörigkeit zur Gemeindeverwaltung bei Ira Köffel, Volker Seemann und Benajmin Dörr

„Morgenstund‘ hat Gold im Mund“; im Fall von Volker Seemann, Benjamin Dörr und Ira Köffel, allerdings Urkunden und anerkennende Worte von Bürgermeister Steffen Bochinger.  Im Rahmen eines Kollegen- und Mitarbeiter-Frühstücks ehrte das Kelterner Gemeindeoberhaupt die drei Mitarbeiter zum jeweils 25jährigen Dienstjubiläum.

In seinem Rückblick zeigte er zeitgeschichtliche Parallelen auf und erinnerte nochmals an die hintereinander erfolgte Stellenausschreibung im Januar 1991. Damals wurde zunächst ein Hausmeister für die Schule und Mehrzweckhalle in Ellmendingen gesucht. Diesen fand man in der Person des gelernten Stahlbetonbauers und Genossenschaftswinzer Volker Seemann. Ihn bezeichnete Bochinger bei der Ehrung als kompetenten Mitarbeiter, der auch von der Lehrerschaft und den örtlichen Vereinen geschätzt werde. Außerdem freute sich Bochinger, der die Mitarbeiter erst seit gut zweieinhalb Jahren, und somit nur einem Zehntel ihrer seitherige „Amtszeit“ begleitet, dass Volker Seemann auch den Gemeinde-Weinberg bewirtschaftet. Nach dem Hausmeister wurde 1991 noch ein Wassermeister gesucht. Diese Stelle begleitet nun schon seit einem Vierteljahrhundert der heute 45jährige Benjamin Dörr. Als gelernter Maschinenbauer legte er vor einiger Zeit auch die Prüfung zum Industriemeister ab. Neben seiner fachlichen Kompetenz schätzen das Kelterner Gemeindeoberhaupt, wie auch die Kollegen seine Hilfsbereitschaft und sein stets heiteres Gemüt. Dritte im Bunde der Geehrten war Ira Köffel. Sie begann ihren Dienst bei der Gemeinde als Teilzeit-Schreibkraft im Hauptamt. Wegen der Raumnot im Ellmendingen Rathaus war diese Halbtagsstelle auf die Nachmittagszeit ausgelegt. Die gelernte technische Lehrerin zeigte sich flexibel, war so auch in anderen Bereichen, wie dem Melde- und Rechnungsamt einsetzbar. So wurde aus der Halbtagsstelle eine Vollzeitstelle. Heute für das Steueramt in der Gemeinde zuständig, bezeichnet Bochinger die Mitarbeiter als loyal und zielstrebig. So habe sie vor kurzem auch die Prüfung zum Verwaltungsfachwirtin abgelegt. Mit der Überreichung der Ehrenurkunden, sowie mit einem Blumen- und Weinpräsent bedankte sich der Rathauschef bei den Mitarbeiter für die insgesamt 75jährige Zugehörigkeit zur Gemeindeverwaltung und deren Engagement