Am Sonntag, 26. Juni, wieder „Tag der offenen Gartentür“

Sehenswerte Gärten im Enzkreis und in Pforzheim frei zugänglich

tag der offenen gartentuerEin besonderes Highlight für Hobbygärtner und Gartenfreunde wird nach drei Jahren Pause im Enzkreis und der Stadt Pforzheim wieder angeboten: Der beliebte „Tag der offenen Gartentür“ findet am Sonntag, 26. Juni, statt. Insgesamt acht Haus- und Schaugärten in der Region können von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden. Organisiert wird diese Veranstaltung bereits zum siebten Mal vom Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine in enger Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftsamt des Enzkreises und der Stadt Pforzheim.

„Gärten mit unterschiedlichsten Gestaltungsschwerpunkten bieten wieder Anregungen zur Umsetzung im eigenen Hausgarten“, so Gartenbau-Fachberater Bernhard Reisch vom Landwirtschaftsamt des Enzkreises. „Der fachliche Austausch mit den jeweiligen Gartenbewirtschaftern und auch die vielfältigen Gestaltungsideen sollen die Gartenkultur in der Region fördern.“Im Reigen der offenen Gärten dominieren Zier- und Naturgärten mit einer großen Vielfalt an Gehölzen, Sommerblumen, Stauden und Kübelpflanzen. Reisch: „Besondere Anziehungspunkte für die Besucher werden sicher ein Garten mit 200 Rosensorten sowie der parkartig angelegte Staudengarten am Johanneshaus in Öschelbronn sein, wo um 12, 14 und 16 Uhr themenorientierte Führungen angeboten werden“.Auf dem ehemaligen Gartenschaugelände in Mühlacker sind die Schaugärten mit Urgetreide und der Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins Mühlacker mit den verschiedenen Hochbeeten geöffnet. Der Gartenverein Buckenberg bietet die Möglichkeit, im Rahmen des Gartenfestes einen Blick in die verschiedenen Gartenparzellen zu werfen.Grundsätzlich gilt, dass das Betreten der offenen Gärten auf eigene Gefahr erfolgt. Die Liste der Teilnehmergärten kann von der Internetseite des Landratsamtes unter www.enzkreis.de oder auf der Homepage des Landesverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg unter www.logl-bw.de heruntergeladen werden.