25-jähriges Dienstjubiläum von Gabriela Vittozzi und Lilly Brauer

Dienstjubilaeum 2019Bereits seit 1994 ist Gabriela Vittozzi verantwortlich für die Kernzeitbetreuung und hat diese maßgeblich und zur großen Zufriedenheit der Kinder und Eltern ständig weiter ausgebaut.
So werden heute in Spitzenzeiten  von ihr und ihrem Team über 100 Kinder betreut.

Auch Lilly Brauer ist in der Kinderarbeit engagiert. Heute ist die ebenfalls 1994 in  den Dienst der Gemeinde eingetretene Arbeitsjubilarin stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte Farbklecks in Dietlingen. Auch sie setzt sich mit viel Elan für das Wohl der Kinder ein.

Für ihren großartigen Einsatz bedankten sich Herr Bürgermeister Bochinger und Personalamtsleiter Frank Kern. Für Ihr langjähriges Engagement im Sinne einer kinderfreundlichen Gemeinde erhielten die beiden Arbeitsjubilarinnen neben der Dankesurkunde und einem Blumenstrauß auch noch ein Präsent der Gemeinde.

Starkes Zeichen für den Klimaschutz:

14 Enzkreisgemeinden unterzeichnen den Klimaschutzpakt

Klimziel LRA Keltern 2019Bis 2040 sollen alle Gemeindeverwaltungen in Baden-Württemberg klimaneutral sein. Dieses ehrgeizige Ziel verfolgt der Klimaschutzpakt des Landes Baden-Württemberg. 14 Bürgermeister im Enzkreis haben nun im Landratsamt Enzkreis mit ihrer Unterschrift unter die unterstützende Erklärung der Gemeinden besiegelt, dass sie ihre Vorbildfunktion als Kommune wahrnehmen wollen und sich auf den Weg machen werden, um ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

„Dass so viele Bürgermeister sich engagieren wollen, ist ein starkes Zeichen für den Klimaschutz im Enzkreis“, ist Landrat Bastian Rosenau begeistert. „Der aktuelle Klima-Risiko-Index der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch zeigt: Der Klimawandel holt uns ein. Deutschland liegt nach den Hitzewellen und Rekorddürre im letzten Jahr auf Rang 3 hinter Japan und den Philippinen. Auch wenn wir es nicht immer spüren oder sehen, Deutschland gehört zu den am stärksten von Extremwetter betroffenen Staaten weltweit,“ ergänzt Rosenau.

Christbaumverkauf war ein gemütlicher Treff für viele Besucher

Christbaumverkauf01 2019Fast jeder wünscht sich zu Weihnachten Schnee; einfach der Besinnlichkeit und Romantik wegen. Ein Wunsch der dem allgemeinen Witterungstrend entsprechend, vermutlich auch in diesem Jahr nicht in Erfüllung gehen wird. Einen anderen Wunsch, nämlich den nach einem schönen Tannenbaum als weihnachtlichem Zimmerschmuck konnten sich am Samstag die Besucher des traditionellen Christbaumverkaufs in Keltern selbst erfüllen.

In fast allen Ortsteilen, außer Dietenhausen lockten die frischgeschlagenen Nordmannstannen, Douglasien und Fichten Käufer in großer Zahl. In Ellmendingen und Niebelsbach gab’s drum herum auch eine gute Bewirtung und ein kleines Rahmenprogramm. So wurde der Kauf des Weihnachtsbaums nicht zu einer bloßen Beschaffungsmaßnahme, sondern zu einem geselligen Treff. Dabei hat der „Christbaumverkauf der Gemeinde“ schon eine lange Tradition. Früher vom Gemeindeförster und den Waldarbeitern organisiert und durchgeführt, sind hierfür in nunmehr  schon seit 20 Jahren die Brüder Löcher aus Calw-Spessart dafür zuständig. Sie haben Christbaumkulturen sowohl im Schwarzwald, als auch in Ellmendingen, Niebelsbach und Dietenhausen. „Die Leute legen Wert darauf, dass die Bäume aus der Region stammen und sie eine gute Ware erhalten“  attestiert Dieter Lörcher, der sowohl am Samstag, als auch die Jahre zuvor mit dem Umsatz zufrieden ist. Was ihm auch gefällt ist die Geselligkeit um den Baumverkauf herum.

Bürgermeistersprechstunden

Am Montag Nachmittag, 16. Dezember 2019 kann die Bürgermeistersprechstunde im Rathaus Ellmendingen leider nicht stattfinden.
Weiterhin können am Freitag,20. Dezember 2019, die Sprechstunden in den Rathäusern Dietlingen und Dietenhausen leider aus dienstlichen Gründen nicht angeboten werden.
Wir bitten um Verständnis und Beachtung.
Gerne können Sie einen Termin im Sekretariat vereinbaren 07236/703-26.

Modellbahnausstellung in Dietlingen sorgt für Begeisterung bei nahezu 1500 Besuchern

ZG49 19Modelbahn01Für freudig-staunende Kinderaugen und höherschlagende Männerherzen haben die Modelleisenbahnfreunde Keltern mit ihrer zweitägigen Modellbauausstellung in Dietlingen gesorgt. Auf einer Fläche von rund 1200 Quadratmetern präsentierten sie in den Speiterlinghallen die Vielfalt und Perfektion des Modellbaus. Sowohl die 16 Aussteller, darunter auch Modellbahnfreunden aus dem Elsass, als auch die Organisatoren ernteten dafür viel Lob. In zahlreichen Gesprächen zwischen den Besuchern und den Modellbauenthusiasten klang dabei stets die Hochachtung vor der Sammelleidenschaft, dem Anlagenbau und der feinmechanischen Meisterleistung an.

Kelterner Altbürgermeister und Ehrenbürger immer noch weltweit unterwegs

Vor Kurzem besuchten Wolfgang und Ilse Gehring auch Nordkorea

GNZG47 1901Auf der Erde gibt es nach Wikipedia 193 Ländern. Nach dem Lonely Planet-Weltreiseführer von Ilse und Wolfgang Gehring soll es sogar 221 auf sieben Kontinenten geben. Im Inhaltsverzeichnis gekennzeichnet haben die beiden 130 davon bereist markiert. Wenngleich diese Zahl sich verhältnismäßig einfach liest; dieses Pensum ist schon beachtlich, wenn man bedenkt, dass reisen nicht nur schön, sondern auch anstrengend sein kann. Doch diese Strapazen nehmen die beiden reiselustigen Pensionisten gerne auf sich und tauschen viele Tage unterm Jahr die Ellmendinger Penthouse-Wohnung gegen Flugzeugsitze, Schiffskabinen und Hotelzimmer. Der Reiz des Reisens liegt für sie im „kleinen Abenteuer“ und dem kennenlernen anderer Kulturen. Dabei dürfen aber auch der Genuss und das gute, manchmal auch exotische Essen, nicht zu kurz kommen. Bereits von Anfang an, also seit der Hochzeitsreise nach Wien 1965 sind der heute 80Jährige und seine sechs Jahr jüngere Ehefrau vom Reisefieber gepackt; alle Unternehmungen gewürzt mit etwas Neugier und ein bisschen Mut. So wird jede Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis, wie auch die jüngste Reise nach Nordkorea.

Kostbares und Köstliches auf dem Markt der Kostbarkeiten

Kunsthandwerkermarkt erfreut sich auch am neuen Standort großer Beliebtheit

ZG46 markt kostbarkeit 2019Am Samstag und Sonntag bot in der Mehrzweckhalle und auf dem Schulhof in Ellmendingen der 3. „Markt der KostBarKeiten“ seinen Besuchern Genüsse fürs Auge und den Gaumen. Der Umzug vom bisherigen Standort lässt ein wenig die frühere gemütliche Atmosphäre in und an der Winzerhalle vermissen, aber etwa ein Viertel neue Stände und die Rückkehr der überwältigenden Mehrheit der Stammaussteller sprechen für sich. „Der Markt der KostBarKeiten wächst weiterhin kontinuierlich, wir haben dieses Jahr mehr als 40 Aussteller aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland“, freut sich die Ellmendinger Organisatorin Martina Schreiber, die an ihrem Stand kunstvoll gefertigte Schmuckarbeiten und Perlenketten anbietet. Und sie findet auch einen ganz praktischen Vorteil darin: „In der Mehrzweckhalle ist es deutlich wärmer“, sagt sie mit einem Augenzwinkern.

„Lebensretter“ bei der Mehrzweckhalle installiert  

Bjoern Steiger Lebensretter01Eine Herzenssache ist für Bürgermeister Steffen Bochinger die schnelle Notfallversorgung der Bevölkerung und der Gäste in der Gemeinde. Umso erfreuter zeigt sich das Gemeindeoberhaupt über die zunehmende Zahl der mit Spendenmitteln finanzierten und an öffentlich zugänglichen Orten installierten Laien-Defibrillatoren (AED = Automatisierter Externer Defibrillator). Mit diesen einfach zu bedienenden Geräten kann bei plötzlichem Herzstillstand lebensrettende Soforthilfe geleistet werden. Rund 100.000 Menschen fallen dem Herztod pro Jahr in Deutschland zum Opfer. Dabei haben Betroffene bei schneller Erster Hilfe eine realistische Überlebenschance. Nach Eintreten des Herzstillstands sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um zehn Prozent, wenn überhaupt keine Erste Hilfe erfolgt. Demgegenüber liegt die Überlebenschance aber bei realistischen 50 bis 70 Prozent, wenn Ersthelfer sofort nach dem Stillstand mit einer Herzdruckmassage beginnen und ein solcher Laien-Defibrillator innerhalb der ersten drei Minuten zum Einsatz kommt.

Bericht aus der Sitzung des Gemeinderats am 22. Oktober 2019

Leitbild BannerProjekt Gemeinde-Leitbild "KELTERN - eine Gemeinde auf der Höhe der Zeit"

  • Beratung und Beschlussfassung über das Ergebnis der Leitbild-Arbeitsgruppen
  • Berufung eines Leitbild-Beirates
  • Beschlussfassung zur weiteren Entwicklung des Leitbildes und zur Umsetzung einzelner aus dem Leitbild entwickelter Maßnahmen

Am 22. Oktober 2019 fand in der Mehrzweckhalle Ellmendingen mit Vertretern der sechs Arbeitsgruppen und Herrn Prof. Rudolf Jourdan als fachwissenschaftlicher Berater eine Sondersitzung des Gemeinderates statt. Zu Beginn erläuterte Bürgermeister Bochinger in einem kurzen Rückblick die Entwicklung des Leitbildes für Keltern. Hierbei wurden sechs Themenfelder von sechs Arbeitsgruppen erarbeitet, die das bisherige Ergebnis in einem jeweils 15-minütigen Vortrag präsentierten.

Zum Seitenanfang