Kelterner Altbürgermeister und Ehrenbürger immer noch weltweit unterwegs

Vor Kurzem besuchten Wolfgang und Ilse Gehring auch Nordkorea

GNZG47 1901Auf der Erde gibt es nach Wikipedia 193 Ländern. Nach dem Lonely Planet-Weltreiseführer von Ilse und Wolfgang Gehring soll es sogar 221 auf sieben Kontinenten geben. Im Inhaltsverzeichnis gekennzeichnet haben die beiden 130 davon bereist markiert. Wenngleich diese Zahl sich verhältnismäßig einfach liest; dieses Pensum ist schon beachtlich, wenn man bedenkt, dass reisen nicht nur schön, sondern auch anstrengend sein kann. Doch diese Strapazen nehmen die beiden reiselustigen Pensionisten gerne auf sich und tauschen viele Tage unterm Jahr die Ellmendinger Penthouse-Wohnung gegen Flugzeugsitze, Schiffskabinen und Hotelzimmer. Der Reiz des Reisens liegt für sie im „kleinen Abenteuer“ und dem kennenlernen anderer Kulturen. Dabei dürfen aber auch der Genuss und das gute, manchmal auch exotische Essen, nicht zu kurz kommen. Bereits von Anfang an, also seit der Hochzeitsreise nach Wien 1965 sind der heute 80Jährige und seine sechs Jahr jüngere Ehefrau vom Reisefieber gepackt; alle Unternehmungen gewürzt mit etwas Neugier und ein bisschen Mut. So wird jede Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis, wie auch die jüngste Reise nach Nordkorea.

Kostbares und Köstliches auf dem Markt der Kostbarkeiten

Kunsthandwerkermarkt erfreut sich auch am neuen Standort großer Beliebtheit

ZG46 markt kostbarkeit 2019Am Samstag und Sonntag bot in der Mehrzweckhalle und auf dem Schulhof in Ellmendingen der 3. „Markt der KostBarKeiten“ seinen Besuchern Genüsse fürs Auge und den Gaumen. Der Umzug vom bisherigen Standort lässt ein wenig die frühere gemütliche Atmosphäre in und an der Winzerhalle vermissen, aber etwa ein Viertel neue Stände und die Rückkehr der überwältigenden Mehrheit der Stammaussteller sprechen für sich. „Der Markt der KostBarKeiten wächst weiterhin kontinuierlich, wir haben dieses Jahr mehr als 40 Aussteller aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland“, freut sich die Ellmendinger Organisatorin Martina Schreiber, die an ihrem Stand kunstvoll gefertigte Schmuckarbeiten und Perlenketten anbietet. Und sie findet auch einen ganz praktischen Vorteil darin: „In der Mehrzweckhalle ist es deutlich wärmer“, sagt sie mit einem Augenzwinkern.

„Lebensretter“ bei der Mehrzweckhalle installiert  

Bjoern Steiger Lebensretter01Eine Herzenssache ist für Bürgermeister Steffen Bochinger die schnelle Notfallversorgung der Bevölkerung und der Gäste in der Gemeinde. Umso erfreuter zeigt sich das Gemeindeoberhaupt über die zunehmende Zahl der mit Spendenmitteln finanzierten und an öffentlich zugänglichen Orten installierten Laien-Defibrillatoren (AED = Automatisierter Externer Defibrillator). Mit diesen einfach zu bedienenden Geräten kann bei plötzlichem Herzstillstand lebensrettende Soforthilfe geleistet werden. Rund 100.000 Menschen fallen dem Herztod pro Jahr in Deutschland zum Opfer. Dabei haben Betroffene bei schneller Erster Hilfe eine realistische Überlebenschance. Nach Eintreten des Herzstillstands sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um zehn Prozent, wenn überhaupt keine Erste Hilfe erfolgt. Demgegenüber liegt die Überlebenschance aber bei realistischen 50 bis 70 Prozent, wenn Ersthelfer sofort nach dem Stillstand mit einer Herzdruckmassage beginnen und ein solcher Laien-Defibrillator innerhalb der ersten drei Minuten zum Einsatz kommt.

Bericht aus der Sitzung des Gemeinderats am 22. Oktober 2019

Leitbild BannerProjekt Gemeinde-Leitbild "KELTERN - eine Gemeinde auf der Höhe der Zeit"

  • Beratung und Beschlussfassung über das Ergebnis der Leitbild-Arbeitsgruppen
  • Berufung eines Leitbild-Beirates
  • Beschlussfassung zur weiteren Entwicklung des Leitbildes und zur Umsetzung einzelner aus dem Leitbild entwickelter Maßnahmen

Am 22. Oktober 2019 fand in der Mehrzweckhalle Ellmendingen mit Vertretern der sechs Arbeitsgruppen und Herrn Prof. Rudolf Jourdan als fachwissenschaftlicher Berater eine Sondersitzung des Gemeinderates statt. Zu Beginn erläuterte Bürgermeister Bochinger in einem kurzen Rückblick die Entwicklung des Leitbildes für Keltern. Hierbei wurden sechs Themenfelder von sechs Arbeitsgruppen erarbeitet, die das bisherige Ergebnis in einem jeweils 15-minütigen Vortrag präsentierten.

Terminübermittlung für den Veranstaltungskalender 2020

Veranstaltung TerminWir bitten, alle Vereine, Kirchen, Institutionen, Gewerbetreibende und Sonstige (Parteien, Seniorenvereinigungen, Genossenschaften, landwirtschaftliche Erzeuger, Gaststätten usw.) uns ihre öffentlichkeitsrelevanten Termine für das Jahr 2020 bis zum 02.12.2019 mitzuteilen. Wir bitten Sie die Termine oder Terminauflistung entweder in einen der Rathaus-Briefkästen einzuwerfen, per Post an die Gemeindeverwaltung Keltern oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden.
Für Fragen, Anregungen oder sonstige Hinweise stehen wir auch unter Telefon-Nummer 07236-703-62 oder Fax 07236/703-72 zur Verfügung. Vielen Dank

Spiel- und Lernboxen vom Inklusionsrat finden ihren Platz in unseren Kindergärten

Inklusionscafe 2019 02Zu unserem zweiten Inklusions-Café waren alle Kelterner Kindergärten eingeladen. Fast alle Kindergärten und Träger waren anwesend. Hierfür einen herzlichen Dank. Einer der Gründe der Einladung war die Übergabe unserer acht Boxen, die mit allerlei Material zum Thema Teilhabe gefüllt sind. In den folgenden Zeilen wollen wir unsere Box vorstellen.
In jeder Box gibt es ein Bilderbuch zum Thema "Mutig sein, anders sein". Bilderbücher können das Tor in eine andere Welt sein, sie lassen uns eintauchen und erleben, sie können anregen und lassen uns die Perspektive wechseln.

Brennholzverkauf Winter 2019/2020

motorsaegeDer Brennholzverkauf im Gemeindewald Keltern findet nach den gleichen Bedingungen wie im Vorjahr statt.
Die Preise bleiben unverändert.
Weitere Informationen und Bestellung

 

Kelterner Gemeindemoste geschlossen

Mosterei in Ottenhausen ist noch bis zum kommenden Samstag, 19.Oktober geöffnet. 

Wegen des mangelnden Obstertrages blieb die Kelterner Gemeinde-Moste in diesem Jahr für das Obstsaftpressen geschlossen. In der Nachbargemeinde Straubenhardt bot sich mit der Mosterei in Ottenhausen eine Alternative. Hier besteht noch bis zum morgigen Samstag, 19. Oktober die Möglichkeit Saft zu pressen und in „Bag-in-Box"-Saftpakete abfüllen zu lassen. Anmeldung unter Tel. 0160-96285776. 

Die Gemeindemosterei in Keltern war in diesem Jahr nur für das entbeeren und pressen ab dem 14. September geöffnet. Gestartet wurde mit den Müller-Thurgau-Trauben, diese Arbeit hat in der vergangenen Woche mit den Trollinger- und Dornfeldertrauben geendet. In vielen Gesprächen hat sich gezeigt, dass die „Hobbywinzer" der Gemeinde und dem ehrenamtlichen Moste-Team sehr dankbar dafür sind, dass hier eine Möglichkeit zum keltern besteht und diese auch weiterhin erhalten bleibt, denn im weiten Umkreis ist es die einzige „Kelter“ in der man Trauben entbeeren und pressen lassen kann. So kommen die Winzer nicht nur aus der Heimatgemeinde, sondern auch aus dem Pfinztal und dem gesamten Enzkreis. Ein besonderes Lob gab es in diesem Zusammenhang mit der Feststellung zahlreicher Hobbywinzer, die unterstrichen „wenn ihr das nicht mehr macht, können wir unsere Weinberge vergessen“. Diese Aussage ist Anerkennung und Ansporn für die Ehrenamtlichen zugleich.
Rückblickend auf die diesjährige Keltersaison resümierte Manfred Seemann „Im Großen und Ganzen war die Qualität und Menge besser als erwartet. Die Kirschessigfliege richtete weniger Schaden an, wie zunächst befürchtet. Nur der Hagel und der Sonnenbrand hatten besonders in Keltern für weniger Ertrag gesorgt. So wurden anfangs ausnahmsweise auch kleinere Mengen um 100 bis 200 Liter verarbeitet um den Winzern eine Freude zu machen.“ 

Solide Basis für spielerisches Lernen

- Lego AG an der Johannes Kepler Schule in Dietlingen erhält Ausstattung für 18 000 € -

LegoMint2019„Wissen und Bildung sind was wert“. Dies kann man in des Wortes doppelter Bedeutung und mit Blick auf eine größere Anschaffung für eine Mint/Lego AG an der Johannes Kepler Schule in Dietlingen feststellen. Dabei steht der Begriff „Mint“ übergreifend für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Rund 18 000 € hat die Gemeinde investiert um spielerisches Lernen für Kinder zu ermöglichen. So wurden insgesamt 36 Lego Baukästen (zwei Systeme WeDo und Mindstorms) mit dazugehörigen iPads, sowie Aufbewahrungsschränken angeschafft. Außerdem wurden für die Schul-AG auch Trainer,  unter anderem die Schulsozialarbeiterin Verena Seyfried für die spielerische Vermittlung von technischem Wissen ausgebildet. Auslöser für die ansehnliche Anschaffung war das Eltern-Engagement im Zusammenhang mit der Schließung der Hauptschule in Keltern vor zwei Jahren und dem Eintreten der Eltern für den Erhalt der beiden Schulstandort in Dietlingen und Ellmendingen. Damals hatte sich die Gruppe „Eltern für Keltern“ unter anderem mit dem Slogan „Kurze Beine – kurze Wege“ für den Erhalt beider Schulstandorte und ehrenamtlichen Einsatz versprochen. Eine Arbeitsgruppe des Vereins hatte sich zunächst Gedanken über Nutzungskonzepte für die leerstehenden Räume gemacht. Auf Initiative des ehemaligen FWG-Gemeindarts Stefan Altinger-Schöntaler hatte man Kontakt mit Vertretern von Lego Mint hergestellt und ein Lego Robotik-Angebot für Keltern entwickelt. Dies führte schlussendlich zur Gründung der Lego AG an der Johannes Kepler Schule in Dietlingen in der Trägerschaft von Eltern für Keltern.

Für die Zukunft ist der weitere Ausbau des Lego Systems in Keltern geplant um sich mittel- und langfristig als MINT/Lego Stützpunkt im Enzkreis zu etablieren.

Zum Seitenanfang