VHS-Außenstelle Keltern such eine neue Leitung

VHSHaben Sie Interesse, Bildungsarbeit für Erwachsene und Kinder in Ihrer Gemeinde zu gestalten? Möchten Sie am kulturellen Leben in Keltern mitwirken? Macht es Ihnen Freude, mit Menschen in Kontakt zu sein und die Volkshochschule vor Ort zu vertreten?
Wir bieten Ihnen eine reizvolle ehrenamtliche Tätigkeit mit eigenem Gestaltungsspielraum. Das Aufgabengebiet umfasst die Planung und Betreuung des örtlichen Programmangebots in Abstimmung mit der vhs-Zentrale.
Hilfreich ist es, wenn Sie in Keltern wohnen. Die Tätigkeit wird mit einer Aufwandsentschädigung vergütet.
Für diese vielseitige und interessante Aufgabe suchen wir eine aufgeschlossene, kontaktfreudige und zuverlässige Außenstellenleitung.
Die zuständige Außenstellen-Koordinatorin bei der vhs, Andrea Ebeling, Telefon 07231/3800-43, beantwortet gerne Ihre Fragen. Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an die Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis GmbH, Andrea Ebeling, Zerrennerstr. 29, 75172 Pforzheim oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gemeinde-Mosterei im Bauhof ab diesem Freitag geöffnet

Moste 2018Ab diesen Freitag, 07. September ist die Gemeinde-Mosterei im Bauhof bei der Grenzsägmühle geöffnet.
Öffnungszeiten: mittwochs und freitags von 13 Uhr bis 18Uhr; samstags von 9 Uhr bis 14 Uhr.

Neben Saft zum Mitnehmen kann man ihn auch in "Bag-in-Box" 5 Liter-Saftpakete abfüllen lassen.
Wichtig bei Birnen!  In der Anlage kann nur feste Ware verarbeitet werden. Auch können nur entbeerte Trauben in Verbindung mit Äpfeln zu Saft gepresst werden.

Termine für "Bag-in-Box" und Traubenpressen: Können telefonisch unter 0175 - 80 89 794,  während der Öffnungszeiten oder montags von 16 Uhr bis 18 Uhr unter gleicher Nummer angemeldet werden. Für Trauben entbeeren während der Öffnungszeiten braucht man keinen Termin.

Ferienerlebnistage 2018 Schrift

Die Kelterner FerienErlebnisTage boten während der Sommerferien sechsundzwanzig Programmpunkte

ZG 35 18 Ferientage 01Das Sommerferienangebot der Gemeinde Keltern erfreut sich seit Jahren so großer Beliebtheit, dass das Losverfahren über die Teilnahme der Kinder an den einzelnen Programmpunkten entscheiden muss, denn ein Großteil der FerienErlebnisTage war bereits vor dem Anmeldeschluss ausgebucht. Kein Wunder, denn die meisten Angebote kosten eine eher symbolische Teilnahmegebühr von 2 Euro. Nur der Waldklettergarten Pforzheim schlägt mit moderaten 5 Euro zu Buche und für den Ausflug nach Waldenbuch in die Werkstatt von Schokoladenhersteller Ritter Sport müssen 7,50 Euro bezahlt werden, um die Fahrtkosten zu decken. 

Alle anderen Programmpunkte sind sogar kostenlos. Möglich wird dies durch das ehrenamtliche Engagement der Vereine, durch Zuschüsse der Gemeinde sowie durch eine Spende von 500 Euro von der VR Bank Enz plus. Das Geldinstitut möchte mit seiner finanziellen Unterstützung zum einen den Einsatz der zahlreichen Helfer wertschätzen und zum anderen die Jugendarbeit der Gemeinde fördern. 

ZG 35 18 Ferientage 02Bürgermeister Steffen Bochinger freute sich sehr, als VR Bank-Teilmarktleiter Andreas Lüdemann zu Ferienbeginn mit dem großen Spendenscheck zu Besuch kam. Beim Blättern durchs Programm fiel Lüdemann die Vielfalt des Ferienangebotes auf. Da gibt es neben Spiel- und Spaß-Tagen, viel zu entdecken und zu erleben. Die Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung Mariette Nittel, die für die Zusammenstellung und Organisation der Kelterner FerienErlebnisTage zuständig ist, begleitete am 30. Juli eine Gruppe Kinder zu einer interessanten Besichtigung ins Verlagshaus der Pforzheimer Zeitung. Anderentags wurde hinter die Kulissen des Klärwerks Ellmendingen geblickt oder die Backstube der Bäckerei Augenstein inspiziert. Ums Backen ging es auch am 8. August im Spritzenhaus Dietlingen mit Seniorinnen der Gemeinde. Wer sich weiter kreativ betätigen wollte, konnte in der Alten Kelter basteln.

Interessantes und gleichzeitig hilfreiches erbrachten auch die beiden Erste Hilfe Kurse für Kinder ab 5 Jahren, die der Verein „Eltern für Keltern“ in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund auf die Beine gestellt hat.

Besonders beliebt sind aber alle Angebote, bei denen Tiere im Mittelpunkt stehen, ganz egal, ob das die Hasen und Kaninchen des Kleintierzüchtervereins Ellmendingen sind, der Besuch im Karlsruher Zoo, die Wildpark-Fütterungstour oder der Ausflug zum Bauernhof Seemann.

Sportlich ging es bei einer Challenge mit  bzw. gegen Bürgermeister Bochinger bei den Tackle Balls zu, aber auch bei den drei angebotenen Wanderungen und beim Ausflug in den Adventure-Golfpark Remchingen. Beim Sportschützenverein Keltern hieß es ins Schwarze zu treffen. Und schachmatt konnte man seine Gegner beim Schachclub Keltern setzen. Mit dem Fahrrad konnten sich die Kinder und Jugendlichen am ADAC-Parcours-Turnier beteiligen oder beim Ausflug in die Jugendverkehrsschule Pforzheim.
Eine Schatzsuche im Steinbruch und ein Flohmarkt für Kinder von Kindern runden das Angebot ab. Und zum Abschluss gab es am 24. August einen Kinoabend im Bürgersaal des Rathauses Ellmendingen-stilecht mit Popcorn.

...weiter zu den Impressionen....

 „Das Leben ist kein Ponyhof“…..

ZG 34 18 Bauernhof Bischoff.....so lautet ein flotter Spruch der zum Ausdruck bringt, dass das Leben nicht nur heitere Momente parat  hat. Anders dagegen war es beim Besuch einer ersten Gruppe von über 25 Kindern aus Remchingen die im Rahmen des Ferienprogramms auf dem Dietlinger Bauernhof Bischoff viel erleben konnten. So hatten sie ihre Freude an den Kühen, Pferden, Hühnern, Puten, Gänsen, an Hofhund Paul und natürlich auch den großen landwirtschaftlichen Maschinen. So war dies ein erlebnis- und lehrreicher Tag für die Kinder im Alter von  sechs bis zwölf Jahren. Dabei standen auch die beiden Esel Willi und Tom, die auf dem Hof versorgt werden hoch im Kurs bei der Kinderschar. Ob bei Führungen von Claus Bischoff über den Hof und durch die Ställe oder beim Reiten auf den Norwegerpferden von Holger Bischoff, die Kinder hatten daran ebenso ihre Freude wie Angie Trautz und Elena Angermann. Für die Verpflegung der Gruppe  war Daniela Bischoff  zuständig und servierte Grillwürste. Abgerundet wurde der Ferientag mit Bastel- und Spielangeboten. Am kommenden Dienstag, den 28. August findet für eine zweite Gruppe aus Remchingen ein solcher „Ferientag auf dem Bauernhof“ statt.

Neue Halle der Weinererzeugergemeinschaft "Kelternwein" geht mit der diesjährigen Weinlese in Betrieb

ZG 34 18 001Nicht eingeweiht, sondern in Betrieb genommen wird anfangs September im Gewerbegebiet Grenzsägmühle die, etwa 50 Meter vom neuen Pennymarkt entfernt liegende,  neue „Halle“ der Weinerzeugergemeinschaft „Kelternwein“. Nach dem im Februar erfolgten Abbruch des ehemaligen Sägewerkgebäudes, das einst namensgebend für dieses Niebelsbacher Gewerbegebiet war, ist hier eine 26m lange, 18m breite und 7,50m hohe Gewerbehalle in Holzständerbauweise mit flachgeneigtem Satteldach entstanden. Damit das Gebäude nicht als bloßer Industriebau erscheint, erfolgte eine teilweise Verkleidung der Nord- und Westfassade mit Holz. Zudem soll die Westfassade, also entlang Straße, im nächsten Frühjahr mit Reben berankt werden. Die Halle ist sowohl umfahrbar als auch durchfahrbar, sodass die Traubenannahme von den insgesamt 40 Mitglieds-Winzern effizient erfolgen kann. Dies wird in diesem Jahr erstmals in der ersten Septemberwoche der Fall sein.

Neuer Penny Markt  soll bald eröffnet werden

ZG 34 18 Penny MarktKeine Ferien gibt es momentan auf der Baustelle für den neuen Penny Markt in Niebelsbach;  im Gegenteil hier wird kräftig gearbeitet damit der geplante Eröffnungstermin Ende September eingehalten werden kann. Zu Beginn dieses Jahres wurde der seit über 25 Jahre hier betriebene Lebensmittel-Discountmarkt abgebrochen. Zwischenzeitlich ist der Rohbau fertig gestellt. Seit Mitte August erfolgt die Herstellung der Außenanlage, sprich die Parkplätze und die Geländegestaltung. Nach den Restarbeiten am Rohbau soll der Innenausbau Ende August beginnen. Uli Baka der für die REWE-Group dieses Projekt begleitet freut sich über den guten Baufortschritt.

Hinweis an alle Obstbaumbesitzer

Die Kelterner Gemeindemoste öffnet erst Anfang September

Seit diesem Montag, 20. August werden jedoch Mostäpfel bei der ZG Raiffeisen in Wilferdingen, Raiffeisenstr. 15  angenommen.

Die Annahmezeiten sind:
Mo.- Fr. 8.30  - 12 Uhr u. 13  - 16.30 Uhr
Sa. 8.30 – 12 Uhr

Weitere Informationen auch unter
07232/3687-0

Firma Schlittenhardt unterstützt den Waldkindergarten

Spende Waldkia2018Bereits seit 2002 gibt es für Keltern einen Waldkindergarten in Dietlingen. So erfahren hier am Dietlinger Römerberg  die Kinder eine Erziehung in und mit der Natur. Dieses Erlernen und Begreifen der Natur von Kindesbeinen an begrüßen auch Simone Schlittenhardt und Ties Wilckerling. Sie statteten dieser Tage dem Waldkindergarten einen Besuch ab und überbrachten dabei eine Spende in Höhe von 500 €. Grund für die Spende war das 50 jährige Jubiläum der Firma Rudi Schlittenhardt- Heizung – Klima – Bäder- Solar. Ein wesentlicher Bestandteil der Firmenphilosophie ist ein schonender Umgang mit Energie und Ressourcenschonung. Dass dieses Prinzip schon den Kindern begreiflich gemacht wird, war Anlass der Spende an den Waldkindergarten. Beim Besuch von Simone Schlittenhardt und Ties Wilckerling zeigten sich auch Anke Seemann und die Leiterin Heike Brand (v.l.) erfreut über die großzügige Unterstützung der Erziehungsarbeit.

Starker Obstbehang macht Sorgen
Bäume drohen unter der Fruchtlast zusammenzubrechen

Astbruch1ENZKREIS. Das letztjährige, ertragslose Obstjahr hat dazu geführt, dass in diesem Frühjahr die Obstbäume auf den Streuobstwiesen und in den Hausgärten mit einer überreichen Blüte reagierten. Ideale Blüh- und Bestäubungsbedingungen sorgten dafür, dass Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäume nun voller Früchte hängen. Die Vorfreude auf eine üppige Ernte wird allerdings dadurch getrübt, dass viele Bäume mittlerweile unter der Fruchtlast leiden. „Das stetig zunehmende Fruchtgewicht belastet die Tragäste und bringt diese zum Abkippen“, erklärt Bernhard Reisch, Obst- und Gartenbauberater beim Landratsamt Enzkreis. „Durch die abgesunkenen Äste wird die Befahrbarkeit der Wiese stark behindert. Nimmt die Fruchtlast weiter zu, können die Äste oder sogar der ganze Baum zuammenbrechen“, so Reisch weiter. In den letzten Tagen haben solche Baumschäden in den Obstwiesen der Region deutlich zugenommen. Mit zunehmender Fruchtreife werden sich diese Schäden noch ausweiten, befürchtet Reisch.

Zum Seitenanfang