Corona: Gemeinde Keltern

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Keltern
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Covid-19-Banner
Covid-19-Banner

Corona-Regeln ab 4. Dezember 2021

Corona-Regeln ab 4. Dezember 2021

In Baden-Württemberg richten sich die Corona-Maßnahmen nach einem vierstufigen System, das sich an den Hospitalisierungen orientiert:

» Basisstufe: Hospitalisierunginzidenz unter 1,5 und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patient*innen belegt.

» Warnstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 1,5 oder ab 250 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten (AIB).

» Alarmstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 3,0 oder ab 390 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten.

» Alarmstufe II: Ab Hospitalisierunginzidenz von 6,0 oder ab 450 mit COVID-19-Patient*innen belegten Intensivbetten.

Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an zwei  aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 1,5 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg den Wert von 250 erreicht oder überschreitet.
Für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen gelten in einigen Bereichen bei 3G eine PCR-Testpflicht sowie Kontaktbeschränkungen von 1 Haushalt + 5 weitere
Personen
(siehe Ausnahmen).

Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 3,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg den Wert von 390 erreicht oder überschreitet. Für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen gelten in einigen Bereichen ein Teilnahme- und Zutrittsverbot (2G) sowie Kontaktbeschränkungen von
1 Haushalt + 1 weitere Person (siehe Ausnahmen).

Die Alarmstufe II wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 6,0 erreicht oder
überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg den Wert von 450 erreicht oder überschreitet. In der Alarmstufe II
gilt in vielen Einrichtungen 2G+. Das bedeutet, dass auch geimpfte und genesene Personen einen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen müssen. Im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, gilt 2G. Für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen gelten Kontaktbeschränkungen von 1 Haushalt + 1 weitere Person (siehe Ausnahmen). Auf bestimmten öffentlichen Plätzen gilt ein Alkohol- und Böllerverbot.

Wenn ein Test-, Genesenen- oder Impfnachweis erforderlich ist, sind die  Veranstalter*innen/Betreiber*innen/Dienstleister*innen/Anbieter*innen verpflichtet, diese zu kontrollieren. Sie müssen die Angaben mit einem amtlichen Ausweisdokument abgleichen. Genesenen- und Impfnachweise müssen elektronisch, etwa mit der CoVPassCheck-App, geprüft werden.

Quelle: Landesregierung BW

Übersicht der Regelungen ab 04.12.2021

Aktuelle Corona Verordnung zum 24. November 2021

Mit Beschluss vom 23. November 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. 

Die Änderungen treten am 24. November 2021 in Kraft.

Anpassung der Corona-Verordnung zum 24. November

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Corona-Verordnung.

Was gilt aktuell in Pforzheim, dem Enzkreis und Baden-Württemberg?

 

Die Corona Regelungen auf einen Blick (PDF)

Mitteilung des Bürgermeisters zur aktuellen Lage

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf Grund der aktuellen Coronalage und der stark steigenden Infektionszahlen sowie der ausgelasteten Intensivbetten wird der Ruf nach einer schnellen Impfmöglichkeit immer lauter. So auch bei uns in Keltern, wo in den letzten Tagen immer wieder Anfragen im Rathaus ankamen, ob die Gemeinde eine Impfaktion macht und wenn ja wann und wo.

Ja, wir sind gerade dabei, für Kelterner Bürgerinnen und Bürger Impfaktionen anzubieten und zu organisieren, nachdem das Land Baden-Württemberg die Impfzentren im Herbst sehr schnell wieder zurück gebaut hat und diese nach jetzigem Stand auch nicht mehr aufbaut, sind mal wieder die Kommunen vor Ort gefragt. Wir sollen zeitnah und schnell nun Impfangebote und Möglichkeiten vor Ort schaffen, um jedem ein Impfangebot zu ermöglichen. Gerne sind wir hierzu bereit, aber auch wir benötigen hierzu etwas Vorlauf.

Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck an Impfmöglichkeiten sowohl mit Unterstützung der Mobilen Impfteams aus Karlsruhe in Zusammenarbeit mit dem Enzkreis sowie mit unseren örtlichen Hausärzten, der Sozialen Dienste Straubenhardt/ Keltern und freiwilligen Helfern. Unabhängig von unseren Bemühungen bieten die Hausärzte selbst schon weitere Impfaktionen am Wochenende an. Hierfür schon einmal ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Hausärzte vor Ort.

Sobald wir einen fixen Impftermin haben, werden wir dies sowie die Modalitäten über die bekannten Informationskanäle der Gemeinde Keltern (Gemeindeblatt, Homepage, App und Tagespresse) bekannt geben.

Bis dahin bitte ich Sie alle, um Unterstützung und Beachtung der aktuellen Vorgaben zum Schutz von uns allen.

Bleiben Sie gesund und bitte beachten Sie die Hygienevorgaben!

Vielen Dank

Ihr

Steffen Bochinger
Bürgermeister

Land Baden-Württemberg ändert Verordnung zur Absonderung

Das Land hat die CoronaVO Absonderung zum 30.10.2021erneut geändert.

 

>> CoronaVO Absonderung in der ab 30.10.2021 geltenden Fassung

CoronaVO Absonderung: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de)

Ergänzende Informationen zur CoronaVO Absonderungen finden Sie auf den Seiten des Landes Baden-Württemberg

>> zu den Infos des Landes

FAQ Quarantäne: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de)

NEU:

Eine Bescheinigung über die erfolgte Absonderung wird nur noch auf Antrag erteilt. Sofern eine Absonderungsbescheinigung gewünscht oder benötigt wird, bitte mit dem nachfolgenden, vollständig ausgefüllten, Antragsformular und den notwendigen Nachweisen bei der Gemeinde Keltern beantragen:

>> zum Antrag auf Erteilung einer Absonderungsbescheinigung

Download Antragsformular (PDF)

Absonderungsbescheiniung (Online)

Keltern vertraut auf Luca-APP

Digitale Kontaktdatenerfassung erspart Zettelwirtschaft

Die Gemeinde Keltern unterstützt die Verwendung der Luca-App zur digitalen Kontaktdatenerfassung und bereitet einen Einsatz für die Publikumsbereiche der Rathäuser und der gemeindeeigenen Einrichtungen vor. Die Gemeindeverwaltung schließt sich somit der Empfehlung des Baden-Württembergischen Sozialministeriums an, welches sich klar und deutlich für den Einsatz der Luca-APP ausspricht. Auch das Gesundheitsamt Enzkreis ist bereits an die „Luca“-Schnittstelle zur Kontaktdatenermittlung angeschlossen und einsatzbereit.

"Luca" ist eine kostenlose App, die in Handel und Gastronomie, aber auch im Bereich von Pflegeheimen angewandt werden kann. Wer bestimmte Räume oder Gebäude betritt, kann digital "einchecken" und erhält einen QR-Code. Erkrankt nun eine Person, die vor Ort war, kann das Gesundheitsamt auf die von "Luca" gesammelten Daten zugreifen und die Kontaktpersonen zeitnah informieren. Die "Luca"-App unterstützt damit Betreiber von Restaurants, Cafés und weiterer Einrichtungen sowie Verantwortliche von Veranstaltungen bei der Pflicht zur Kontaktdatenerfassung ihrer Besucher. Bisher mussten diese Kontakte aufwendig manuell erfasst werden.

„Luca“ funktioniert ganz einfach: Man muss nur die App aufs Handy laden und die eigenen Kontaktdaten einmalig eingeben. Anschließend scannt man den QR-Code am Eingang des zu besuchenden Gebäudes und meldet sich anschließend wieder ab. Dritte können nicht auf die verschlüsselten Daten zugreifen. Das Gesundheitsamt kann und darf dies nur, wenn Kontaktpersonen zu ermitteln sind. Die App ist für alle, die sie nutzen, kostenfrei.

Die Nutzung der App ist freiwillig.

Gleichzeitig kann somit auch die aufwändige Zettelwirtschaft der „analogen“ Kontaktdatenerfassung entfallen was eine Erleichterung sowohl für Besucher als auch für den Veranstalter darstellt.

Die Gemeinde Keltern möchte Ihre Einwohner*innen bei Bedarf dazu ermutigen, gewissenhaft und regelmäßig von dem Angebot Gebrauch zu machen und somit einen Beitrag zur Eindämmung dieser Infektion zu leisten.

Update für die WARN-App NINA - neue Corona Funktionen -

Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes (Warn-App NINA) informiert ab sofort über die unterschiedlichen regionalen Bestimmungen zur Corona-Pandemie. Die App ist nun auch in sieben Fremdsprachen und in deutscher Leichter Sprache verfügbar.

Pressemitteilung vom 14.12.2020
Informationen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe